Ultradünne, flexible OLED-Bildschirme können wie eine Fahne im Wind flattern

Telefone mit flexiblem Bildschirm sind in letzter Zeit die Rede von der Stadt. Aber statt der üblichen Hänseleien, die wir in den letzten Jahren mit Samsung und LG eingesetzt haben, kommt uns dieses Mal ein komplett klappbares Bildschirm-Smartphone aus einer anderen Quelle.

Royole (ausgesprochen “Royal”), ein Start-up-Unternehmen mit Sitz in Fremont, Kalifornien, USA, hat einen ultradünnen OLED-Bildschirm mit einer Dicke von nur 0,01 mm entwickelt. Es faltet sich und kann sogar wie eine Fahne im Wind flattern. Royole arbeitet auch an einem Telefonkonzept, das um ein Handgelenk gewickelt werden kann, das nächste Woche auf der IFA vorgestellt werden soll.

Faltbare Bildschirm-Smartphones gelten als die nächste wichtige Innovation, die der Markt braucht, um den Umsatz anzukurbeln, der langsam an Kraft verliert. Die Erwartungen waren, dass Samsung bald ein Telefon mit einem flexiblen OLED-Display ankündigen würde, das “unzerbrechlich” sei.

Royole hat Fabriken in China und arbeitet hauptsächlich für Marken von Drittanbietern, die ihre flexiblen Displays in Kleidung, Lautsprecher und Autos verwenden. Einige dieser Produkte sind bereits im Handel erhältlich, beispielsweise einen Hut und ein T-Shirt mit flexiblen Bildschirmen . Obwohl diese Bildschirme nicht haptisch sind, bieten sie eine gestochen scharfe, klare Anzeige mit einer Dichte von 200 bis 300 Pixel pro Zoll. Sie sind auch sehr leicht.

Rollende Telefone sind kein neues Konzept. Im Jahr 2016 hat Lenovo den CPlus eingeführt, der sich um das Handgelenk legt. Wir wissen auch, dass Samsung und Huawei an “faltbaren” Telefonen arbeiten. Das Gerücht besagt, dass sie mit zwei Bildschirmen ausgestattet sind, die durch ein Scharnier wie den Axon M, hergestellt von ZTE, miteinander verbunden sind. All diese Aufregung lässt hoffen, dass das erste klappbare Bildschirmtelefon früher ankommt als wir denken.

August 29, 2018 admin